Chemische Experimente    

Experiment des Monats
April 2022

Bierschaum

Zu einem frisch gezapften bzw. eingeschenkten Bier gehört auch der Schaum = die Blume oder Krone im Glas. Der Schaum reduziert unter anderem den Kontakt des Bieres mit der Luft: das Aroma bleibt länger erhalten und die Oxidation wird verlangsamt. Ohne Schaum schmeckt das Bier schneller abgestanden und schal.

Experiment des Monats

Geräte und Chemikalien:
zwei schlanke Biergläser, Flasche Bier, Speiseöl

Durchführung:
Die Biergläser ausspülen und trocken und fettfrei auswischen. Bei einem Glas den oberen Teil mit Speiseöl bestreichen. Werden nun beide Gläser mit Bier gefüllt, bildet sich im fettfreien Glas eine Schaumkrone, wenn der Schaum im zweiten Glas mit dem Öl in Kontakt kommt, fällt er schnell zusammen.

Erklärung:
Beim Bierschaum handelt es sich im wesentlichen um kleine mit Kohlendioxid gefüllte Bläschen. Die Membran wird durch das Ethanol/Wasser-Gemisch gebildet und vor allem durch Glykoproteine stabilisiert, die teilweise aus dem Braumalz, aber auch aus dem Hopfen stammen. Durch die Lipide wird die Oberflächenspannung des "Lösungsmittels" verändert und die Membranen zerfließen = der Schaum fällt zusammen.

Literatur & Links:
Schwedt: "Experimente mit Supermarktprodukten" - Experiment 49
Informationen verschiedener Brauereien


März 2022: Archimedes mit Perlen

Archiv

Register



Diese Seite wurde im Januar 1998 in die Top 5% Chemistry Sites aufgenommen, vergeben von: Stefan Knecht: Die Homepage für Chemiker und Rolf Claessen's Chemie-Index. Im Mai/Juni 1998 wurde ihr der Learning Chemistry Top Site Award verliehen, im Juli 1999 der Bildungs-Award von Bildung Online.




<- zurück zur A.S.-Homepage

«- zur Charité - Universitätsmedizin Berlin

Seite erstellt am: Samstag, 4. Juni 2022, A. Schunk, Charité - Universitätsmedizin Berlin.  

Für den Inhalt externer Seiten wird keine Verantwortung übernommen!